Firmengeschichte

2015

Einsatz einer neuen Technologie zum staubfreien Beschichten von Fassadenflächen im Spritzverfahren. 
(Prinzip - Erwärmung des Anstrichmaterials mit gleichzeitig erhöhtem Spritzdruck)

2014

Eintritt der 4. Generation durch Alexander Blach.

2013

Kauf des ehemaligen Fabrikgeländes der Firma Willisch in Ansbach, Stahlstr. 43. 
Umbau des historischen Gebäudes in ein Ausstellungs-/Veranstaltungs- und Schulungszentrums.

2010

Neues Unternehmen in der Firmengruppe - Sicem - Agentur für Werbetechnik & Design

2009

Bau der Lackierhalle (Halle 4) zur Lackierung von Industrieteilen (insbesondere Teile für die Medizintechnik).
Größte Lackierhalle mit 900 qm Grundfläche.

2007

Bau einer Anlage zur Aufbereitung von Schmutzwasser, das bei Reinigungsarbeiten von Werkzeugen entsteht und dem Reinigungskreislauf wieder zugeführt wird.

2004

Blach Malergeschäft: Ausdehnung der Tätigkeiten im gesamten Bereich Innenausbau.
"Decke - Boden - Wand" Trockenbau, Systemdecken, Putz Bodenbeläge.

Weltpremiere bei Blach Lackierung : Erstmals gelingt die Verspiegelung eines kompletten Fahrzeugs.

2002

Fertigstellung und Bezug einer neuen Werk- und Produktionshalle. (Halle 2)
Die Halle wird ausschließlich für die Verspiegelung genutzt.

2001

Blach Lackierung entwickelt ein Verfahren zur Verspiegelung von Oberflächen zur Serienreife.

2000

Neugründung der Firma "Blach-Lift".
Hinzukauf von Scherenbühnen, Selbstfahrerbühnen, Erweiterung der LKW-Flotte.

Die Zahl der Mitarbeiter in den drei Geschäftsbereichen ist auf über 70 angestiegen.

1996

Erstmals über 50 Mitarbeiter in allen Geschäftsbereichen beschäftigt.

1992

Geschäftsbereich Hebebühnenvermietung wird aufgebaut.

1988

Firmengründung der Autolackiererei Blach.

1987

Neubau einer Werkstatt mit Bürogebäude in der Adalbert-Pilipp-Str. 52 in Ansbach mit 1500 qm Werkstatt und Bürofläche.

1967

Tod des Firmengründers - Geschäftsübernahme durch seinen Sohn Edgar Blach.

1961

Anzahl der Mitarbeiter = 5 beschäftige Personen.

1949

Firmengründung eines Malergeschäfts in Ansbach am Joh.-Seb.-Bach-Platz durch Friedrich Blach.